Finnland Schweden Großbritannien Irland Deutschland Österreich Schweiz Russland Frankreich Estland Norwegen Polen

Fragen (FAQ)

Fragen

  1. Welches Lüftungsgerät benötige ich?
  2. Kann ich meine Lüftung selbst planen und installieren?
  3. Was ist der Vorteil eines rotierenden Wärmetauschers?
  4. Warum soll der Fortluftkanal isoliert werden?
  5. Wie soll der Fortluftkanal isoliert werden?
  6. Was muss ich bei der Planung besonders berücksichtigen, wenn ich auch kühlen will?
  7. Muss mein Enervent Lüftungsgerät gewartet werden?
  8. Kann ein Enervent-Gerät in einem Hauskontrollsystem angeschlossen werden?
  9. Wird eine Vor-/Nachheizung benötigt, obwohl der rotierende Wärmetauscher sehr effizient ist?
  10. Was ist die günstige Art der Nachheizung, elektrisch oder Wasserheizregister?
  11. Für welche Luftmengen sind Enervent-Geräte ausgelegt?
  12. Müssen die Filter gewechselt werden? Wenn ja, wie oft?
  13. Können die Filter gewaschen werden?
  14. In welchen Räumen empfiehlt man die Installation der Enervent-Lüftungsgeräte?
  15. Ist das Lüftungsgerät laut?
  16. Kann ein Kühlregister nachträglich eingebaut werden?
  17. Wie erfolgt die Lüftungssteuerung?
  18. Kann der Wasserheizregister in einem Enervent-Lüftungsgerät einfrieren?
  19. Ist die Montage von Sperrklappen im Lüftungskanalsystem erforderlich?
  20. Seit wann produziert Ensto Enervent Lüftungsgeräte?
  21. Sollte man die Lüftungsleistung bei starkem Frost verringern?
  22. Führt der rotierende Wärmetauscher Luftfeuchte in die Räume zurück und kann dadurch die Luftfeuchte zu groß werden?

Antworten

1. Welches Lüftungsgerät benötige ich?

Es ist empfehlenswert, sich für die Lüftungsplanung und Wahl des Lüftungsgeräts an eine Fachfirma zu wenden.

2. Kann ich meine Lüftung selbst planen und installieren?

Viele Arbeitsphasen erfordern Spezialwerkzeug und Fachkenntnis in der Lüftungstechnik. Wir empfehlen die Hinzuziehung einer Fachfirma.

3. Was ist der Vorteil eines rotierenden Wärmetauschers?

Die Effizienz eines rotierenden Wärmetauschers ist bedeutend höher als die eines konventionellen Wärmetauschers, weil die Oberfläche eines rotierenden Wärmetauschers viel größer ist. Diese größere Oberfläche kann mehr Wärme speichern. Durch die spezielle Konstruktion ist auch Feuchterückgewinnung möglich („Enthalpiewärmetauscher“). Außerdem arbeitet ein Rotationswärmetauscher auch noch bei Temperaturen bis ca. -25°C ohne Vereisung. Eine kostspielige Vorheizung entfällt daher. Ein rotierender Wärmetauscher amortisiert sich schnell durch eingesparte Heizenergie. Die unabhängige Finnische Prüfanstalt hat dem Rotationstauscher als einzigem Wärmetauscher die Effizienzklasse A bescheinigt. Andere Wärmetauschertypen erreichten lediglich Klasse C.

4. Warum soll der Fortluftkanal isoliert werden?

Aufgrund der effektiven Wärmerückgewinnung rotierender Wärmetauscher ist die Fortluft sehr kalt. Deshalb sollte dieser Kanal isoliert werden.

5. Wie soll der Fortluftkanal isoliert werden?

In beheizten Innenräumen installierte ist auf Abluftrohren eine 80mm Dämmung anzubringen, die auf der Außenseite mit einer Dampfsperre versehen ist. Alternativ kann auch eine 20 mm starken Rohrisolierung aus Elastomerschaum verwendet werden, sowie darüber eine 50 mm starke Dämmung mit Dampfsperre auf der Außenseite.

6. Was muss ich bei der Planung besonders berücksichtigen, wenn ich auch kühlen will?

Bei der Planung muss unbedingt auf die Isolierung der Kanäle geachtet werden.

7. Muss mein Enervent Lüftungsgerät gewartet werden?

Die Filter im Lüftungsgerät müssen regelmäßig gewechselt und das Lüftungsgerät ab und zu z.B. mit einem Staubsauger gereinigt werden. Enervent-Lüftunsgeräte sind in anwenderfreundlicher Modulbauweise hergestellt. So lassen sich die meisten Wartungsarbeiten auch von Laien durchführen.

8. Kann ein Enervent-Gerät in einem Hauskontrollsystem angeschlossen werden?

Die mit einer EC-Basissteuerung ausgestatteten Geräte können an die meisten Kontrollsysteme angeschlossen werden. Geräte mit EDA- Komfortsteuerung können mit einem FreeWay-Busadapter (Zubehör) an ein LON-Netz oder Internet angeschlossen werden.

9. Wird eine Vor-/Nachheizung benötigt, obwohl der rotierende Wärmetauscher sehr effizient ist?

Wegen der sehr geringen Vereisungsgefahr und der hohen Wärmerückgewinnung benötigen Enervent Lüftungsgeräte keine Vorheizung. Eine Nachheizung wird fallweise benötigt. Wir empfehlen eine Nachheizung. Damit bleibt die Zuluft auch bei extremer Kälte im Winter angenehm warm.

10. Was ist die günstige Art der Nachheizung, elektrisch oder Wasserheizregister?

Aufgrund der sehr effiziente Wärmerückgewinnung gibt es nur sehr selten Tage, an denen überhaupt eine Nachheizung benötigt wird. Aufgrund der höheren Gesamtkosten für ein Wasserheizregister (Kauf/Montage) bei gleichzeitig wenigen Einsatztagen wird eine elektrische Nachheizung mit niedriger Leistung bei Einfamilienhäusern unterm Strich oft günstiger.

11. Für welche Luftmengen sind Enervent-Geräte ausgelegt?

Die greenair-Serie (Wohnraumbelüftung) erreicht Luftmengen zwischen 260 – 1 400 m³/h. Die Enervent Pro-Serie ist für Luftmengen von 180 - 25 000 m³/h geeignet.

12. Müssen die Filter gewechselt werden? Wenn ja, wie oft?

Ja, die Filter müssen regelmäßig gewechselt werden. Planfilter: spätestens nach vier Monaten Taschenfilter: nach sechs Monaten

13. Können die Filter gewaschen werden?

Man kann die Filter nicht waschen. Die Nutzungsdauer kann jedoch verlängert werden, indem man ab und zu mit einem Staubsauger den groben Schmutz entfernt.

14. In welchen Räumen empfiehlt man die Installation der Enervent-Lüftungsgeräte?

Pingvin, Pandion, Pelican und Pegasos-Geräte müssen in einem beheizten Raum (über +5°C), wie z.B. Allzweckraum oder Technikraum installiert werden. Die LTR-Serie (LTR-3, LTR-6 und LTR-7) können durch zusätzliche Isolierung auch in einem unbeheizten (frostfreien) Raum wie Dachboden installiert werden.

15. Ist das Lüftungsgerät laut?

Eine korrekt geplante und durchgeführte Lüftungsanlage ist nicht laut.

16. Kann ein Kühlregister nachträglich eingebaut werden?

Ja, wenn die Kanäle entsprechend gut isoliert sind oder wenn die Kanäle nachträglich so isoliert werden können, dass sie die Anforderungen entsprechen.

17. Wie erfolgt die Lüftungssteuerung?

Ihr Lüftungsbauer stellt mit einem entsprechenden Messgerät die Luftströme auf die in der Planung vorgesehenen Werte ein.

18. Kann der Wasserheizregister in einem Enervent-Lüftungsgerät einfrieren?

Enervent-Lüftungsgeräte mit Wasserheizregister sind mit der EDA-Steuerung ausgestattet. Die Frostschutzfunktion dieser Steuerung sorgt dafür, dass das Heizregister nicht einfrieren kann. Enervent empfiehlt beim Kauf eines Wasserheizregisters den Einbau einer Sperrklappe auf der Frischluftseite.

19. Ist die Montage von Sperrklappen im Lüftungskanalsystem erforderlich?

Der Einbau von Sperrklappen ist grundsätzlich empfehlenswert. Wenn die Anlage über ein Wasserregister verfügt, ist der Einbau von Sperrklappen notwendig.

20. Seit wann produziert Ensto Enervent Lüftungsgeräte?

Ensto Enervent stellt seit 1983 Lüftungsgeräte her und gehört in Skandinavien zu den Marktführern.

21. Sollte man die Lüftungsleistung bei starkem Frost verringern?

Nein. Das Lüftungsgerät sollte und muss auch im Winter mit der vom Lüftungstechniker vorgesehenen Luftmenge betrieben werden, für die der Installateur die Gebläsedrehzahl festgelegt hat – die gleiche, wie für alle anderen Jahreszeiten auch. Ein Herabsetzen der Drehzahl führt im schlimmsten Fall zu einem Einfrieren des Lüftungsgeräts, wenn nämlich die aus den Räumen kommende feuchte Luft nicht effektiv genug abgeführt wird und so im Wärmetauscher auf die kalte Außenluft trifft. Dieses Problem verstärkt sich noch bei starkem Frost, wenn gleichzeitig der Feuchtegehalt der Raumluft durch Sauna und Duschen noch ansteigt.

Die Leistung des Lüftungsgeräts wird durch den Zustand der Filter beeinflusst. Verschmutzte Filter behindern und verringern den Luftstrom. Filter sollten daher regelmäßig gewartet werden. Filtermatten müssen alle 3-4 Monate ausgetauscht werden und Taschenfilter alle sechs Monate. Neue Filter können bequem im Enervent-Internetshop bestellt werden. Im Winter sollte auch regelmäßig kontrolliert werden, dass das Gitter am Lufteinlass nicht durch Schnee verstopft ist.

22. Führt der rotierende Wärmetauscher Luftfeuchte in die Räume zurück und kann dadurch die Luftfeuchte zu groß werden?

Der rotierende Wärmetauscher gibt einen Teil der Abluftfeuchte an die Zuluft ab, dies aber nur bei Außentemperaturen im Frostbereich. Dies ist in den meisten Fällen erwünscht, da im Winter die Raumluft häufig zu trocken ist. Bei einem richtig bemessenen Lüftungsgerät besteht jedoch keine Gefahr, dass die Luftfeuchte der Raumluft zu groß wird. Bei niedrigen Außentemperaturen und einer momentanen sehr hohen Feuchtelast in der Wohnung (Sauna und Wäschetrocknen) sollte sichergestellt werden, dass die Feuchte-Boostingfunktion des Geräts (serienmäßig bei ED-Modellen und optional bei EC-Modellen) eingeschaltet ist.